Südostdeutsche Presse, 15.7.2003

Alternativer Ansatz in der Physik

Unsinnige Fragen und sinnvolle Antworten

Ein neues Buch mit neuen Einsichten zu den erkenntnistheoretischen Grundlagen der Naturwissenschaften

GERLINDE MOHNER

"Naturwissenschaftler fürchten nichts mehr als unsinnige Fragen, Fragen, die nicht gestellt werden dürfen, soll die Theorie in Takt bleiben." (U. Mankewitsch)

Es gibt aber diese Fragen die im Sinn der bestehenden Naturwissenschaft unsinnig sind. Was ist wenn sie nun doch gestellt werden? Die Neigung besteht und insbesondere in den Naturwissenschaften solche Texte von vornherein bei Seite zu legen. Jörg Djuren stellt in dem Buch "Physik als anarchistische Textpraxis. Das Semiotische in den mathematisch-physikalischen Wissenschaften" nicht nur unsinnige Fragen er formuliert sie auch noch explizit literarisch provokativ. Die Leserin gewinnt den Eindruck der Autor würde über sich selber lachen und dies in einem Buch zu Immanuel Kant und der Relativitätstheorie. Ausgangspunkt dieses Textes sind dabei die philosophischen Theorien der in Frankreich lebenden Feministin und Sprachwissenschaftlerin Julia Kristeva. Die Lektüre ist nicht einfach aber genußvoll. Dies über ein Buch zu sagen, daß Theorien wie die Psychoanalyse, die Semiotik und die Relativitäts- und Quantentheorie in Zusammenhang setzt ist vielleicht schon Lob genug. Hinzuzufügen wäre aber noch das in diesem Buch auf die unsinnigen Fragen sinnvolle Antworten gegeben werden. Laßen Sie sich nicht vom ersten Eindruck abschrecken.

Physik als anarchistische Textpraxis
Das Semiotische in den mathematisch-physikalischen Wissenschaften

Verlag Graswurzelrevolution e.V.
Hannover 2002
ISBN: 3980635392
Taschenbuch 88 Seiten, 15,- €
Informationen zum Buch - Link -
als PDF (ca. 1200 KB) - kostenfrei




Der besondere Service, nur auf dieser Netzpräsenz. Ein kurzer Text vom kritisierten Autor speziell für Sie geschrieben.


Was der Glaube an eine Formel, die die Welt als Weltformel erklärt, mit Kapitalismus zu tun hat und mit Sexismus

Hermann Weyl, ein sehr innovativer Mathematiker der ersten Hälfte des 20ten Jahrhunderts, war sich auch ihrer Grenzen bewußt. Im Kontext der Allgemeinen Relativitätstheorie und der Suche nach einer Weltformel merkte er sinngemäß an, daß Mathematik faszinierend sei, die selbe Mathematik mache wirtschaftliche Prognosen möglich und die Berechnungen der modernen Physik. Zu beachten sei aber damit, daß diese mathematischen Aussagen eben auch nur das zu beschreiben in der Lage wären, was in Wirtschaftsabläufen und der physikalischen Welt identisch sei, und dies sei nur ein kleiner Anteil dieser Realitäten.

Der Versuch eine Weltformel zu finden ist also, entweder irreführend im Ausdruck, ausgehend von Weyl würde eine Weltformel nur einen kleinen Anteil der Realität beschreiben und damit eben nicht die Welt, oder, die Rede von der Weltformel ist eine ideologische, ein Versuch all das für irreal zu erklären, was nicht in mathematische Formeln paßt.

Wieso wird dann der Begriff Weltformel weiter unkritisch verwendet. Hier geht es nicht darum allen, die nach der Weltformel suchen, die von der Weltformel träumen oder die Idee der Weltformel popularisieren, verschwörerische Absichten zu unterstellen, sondern nach ihren unbewußten Motivationen zu fragen.

NaturwissenschaftlerInnen, insbesondere männliche, sind meist wenig reflektiert bzgl. ihrer eigenen Subjektivität. Die Einbindung ihres Denkens in den Commen Sense und in geschlechtsstereotype Vorurteile hinterfragen sie kaum.
In ihre naturwissenschaftliche Arbeit fließen so eine Vielfalt an gesellschaftlichen Vorurteilen unreflektiert ein und diese schreiben sich auch in die naturwissenschaftliche Theorie ein.

Die Rede von der Weltformel ist hierfür ein typisches Beispiel.
Worum geht es bei der Weltformel?
Es geht darum, die Welt berechenbar zu machen, eben in einer Weltformel. Und darum, die Außenwelt durch die Weltformel kontrollieren zu können.
Dies verweist auf die Ängste des männlichen Subjekts vor Kontrollverlusten, die vor allem mit männlicher heterosexueller Identität verknüpft sind.

Einmal dient die Reduktion der Realität auf eine Formel, eben die Weltformel, der Ausgrenzung einer vor allem das männliche Subjekt ängstigenden komplexen Welt, in der Gefühle und vielfältige andere unbeherrschbare und unberechenbare Faktoren als Bedrohung des männlichen Überlegenheitsphantasmas wahrgenommen werden. Der Mann hat entsprechend heterosexistischer Sozialisierung seine Umgebung, und damit auch sich, unter Kontrolle zu halten. Die Phantasie der Weltformel ist hier sehr hilfreich.
Der Glaube an die Weltformel gaukelt eine beruhigende Berechenbarkeit vor. Damit ist der Glaube an die Weltformel, zumindest zum Teil, Effekt heterosexistischer Ideologie.

Gleichzeitig reproduziert die Ideologie der Weltformel die heterosexistische Ordnung. Wird doch durch die Weltformel alles, was sich nicht in Formeln ausdrücken läßt, all die 'weiblichen irrationalen' Anteile und alle komplexen rationale Zusammenhänge, aus der Wirklichkeitswahrnehmung eliminiert und die Rationalität durch ein simlizistisches Rechendenken ersetzt. Das heterosexistische männliche (oder heute auch weibliche) Subjekt baut sich mit dem Glauben an die Weltformel eine Welt aus der alle, das Subjekt verunsichernden, Anteile verschwunden sind. Dies bedeutet aber auch, die Elimination der Wirklichkeit durch die Weltformel, und, den Ersatz der Wirklichkeit durch ein virtuelles mathematisches Konstrukt.
Die virtuellen Computerwelten der Moderne sind insofern in ihrer heterosexistischen Grundstruktur mit dem Heterosexismus der Weltformel-Ideologie identisch.

Dadurch, daß die Weltformel-Ideologie die Welt auf Berechenbare Faktoren reduziert, ist sie aber auch anschlußfähig an die Tauschwertlogik des Kapitalismus. Die Weltformel steht damit auch für die Ideologie, die heute im postmodernen Kapitalismus immer mehr, als totalitäre, alle anderen Wirklichkeitsaspekte negierende, gewalttätige Zugriffspraxis, überall auf der Welt, Menschen, Waren und Umwelt auf ihren Marktwert reduziert. Die Bedeutung von Menschen und Umwelt in Geldbeträgen zu messen entspricht letztendlich dem Denken der Weltformel, daß ebenfalls alles auf Rechengrößen reduziert.
Die Ideologie der Weltformel ist damit eine Grundlagen für den 'Neoliberalismus', sie ist aber auch aus dem kapitalistischen Denken, aus der Weltsicht des beginnenden Kapitalismus und seiner 'Rationalisierung' der Welt, die wesentlich auf irreführenden Reduktionismus basiert, entstanden.
Weltformel-Denken und Kapitalismus sind eng miteinander verwandt, beide finden ihr Extrem in den Exzessen der Instrumentellen Vernunft, die wiederum ihr Extrem in den KZs des Nationalsozialismus erlebten.

Wider das Denken der Welt als Formel!


J. Djuren
Hannover 2008




Und noch ein paar Links, was so im Netz zu finden ist zum Stichwort Weltformel;

Unter - 1. Link zum Stichwort Weltformel -, - 2. Link zum Stichwort Weltformel -, - 3. Link zum Stichwort Weltformel -, - 4. Link zum Stichwort Weltformel -, - 6. Link zum Stichwort Weltformel -, - 7. Link zum Stichwort Weltformel -, - 8. Link zum Stichwort Weltformel -, - 9. Link zum Stichwort Weltformel -, - 10. Link zum Stichwort Weltformel -, - 11. Link zum Stichwort Weltformel -, - 12. Link zum Stichwort Weltformel -, - 13. Link zum Stichwort Weltformel -, - 14. Link zum Stichwort Weltformel -, - 15. Link zum Stichwort Weltformel -, - 16. Link zum Stichwort Weltformel -, - 17. Link zum Stichwort Weltformel -, - 18. Link zum Stichwort Weltformel -, - 20. Link zum Stichwort Weltformel -, - 21. Link zum Stichwort Weltformel -, - 22. Link zum Stichwort Weltformel -, - 23. Link zum Stichwort Weltformel -, - 24. Link zum Stichwort Weltformel -, - 25. Link zum Stichwort Weltformel -, - 26. Link zum Stichwort Weltformel -, - 27. Link zum Stichwort Weltformel -, - 28. Link zum Stichwort Weltformel -, - 29. Link zum Stichwort Weltformel -, - 30. Link zum Stichwort Weltformel -, - 31. Link zum Stichwort Weltformel -, - 32. Link zum Stichwort Weltformel -, - 33. Link zum Stichwort Weltformel -, - 34. Link zum Stichwort Weltformel -, - 35. Link zum Stichwort Weltformel - und - 36. Link zum Stichwort Weltformel - findet Ihr Texte und Infos über die Weltformel, darunter zu Gottes Weltformel (in den Jesusinterviews), zur Weltformel der Physik, zur antikapitalistischen Weltformel, u.a.. Vieles recht amüsant, manches interessant, manches etwas lexikalisch altbacken (z.B. Wiki).
An Hand des Materials aus der Physik ließe sich eine interessante Abhandlung über die Nähe der FachwissenschaftlerInnen in der Physik zur Esoterik schreiben.








Impressum



weitere Kritiken



30.05.10





Weltformel. Die Welt ist keine Formel. Mathematik erklärt nicht sondern beschreibt. Ludwig Wittgenstein Kritik mathematische Weltsicht Zahlenmagie Neoliberalismus.





Spinnennetz